In der Beratungsstelle sind wir bemüht eine an den Klientinnen und Klienten orientierte und angemessene Kombination aus Informationsvermittlung, Bewältigungshilfe, Entwicklungsförderung und Prävention zu erreichen.

Die Beratungs- und Hilfsangebote werden je nach den Erfordernissen der individuellen Situation unserer Klienten gestaltet. Die Anlässe, warum die Beratungsstelle aufgesucht werden kann, lassen sich wie folgt zusammenfassen:

·  Familiäre Krisen und Konflikte,

·  alle Fragen und Sorgen, die die Erziehung der eigenen Kinder betreffen,

·  Psychische Probleme von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen,

·  Verhaltensauffälligkeiten,

·   Leistungsprobleme im schulischen Bereich.

Die Inanspruchnahme von Beratung erfolgt freiwillig. Sie ist ein Angebot an Hilfesuchende, die den Wunsch nach Anonymität respektiert und Vertrauensschutz bietet. Kontakte zu Dritten finden nur auf ausdrücklichen Wunsch der Ratsuchenden statt (Ausnahme bei drohender oder vorliegender Kindeswohlgefährdung, Selbst- oder Fremdgefährdung). Die Beratung folgt den Zielen der Wertschätzung, Ermutigung, und Lösungsorientierung.

Wir bieten Unterstützung bzw. Entlastung ohne den Betroffenen die Verantwortung für ihre Handlungen zu nehmen. In Abhänigkeit von der jeweiligen Poblemlage werden Familienmitglieder, Teilfamilien und oft auch ganze Familien beraten. Dabei stehen die Interessen des Kindes in Zusammenarbeit mit der Familie im Vordergrund.